Anbindung an IRIS connect

Wer kann, soll, darf sich an IRIS connect anbinden?

Kurz gesagt: Jede Anwendung, die im Rahmen des aktuellen Pandemiegeschehens konform zur CoronaSchVo digitale Kontaktdaten erfasst, die dem Gesundheitsamt im Indexfall zur Verfügung gestellt werden müssen. Oder die das Gesundheitsamt bei der Bearbeitung von Indexfällen entlasten.

Etwas ausführlicher: Natürlich möchten wir gerne wissen, wer sich an unser System anbindet. Hierzu haben wir einen Code of Conduct entwickelt, der vorsieht, dass ein Datenschutz- und IT-Sicherheitskonzept vorliegt. Und ein paar weitere Regeln eingehalten werden - alle Details hierzu in unserem GitHub-Repository

Wie kann man sich an IRIS connect anbinden?

Da IRIS connect vollständig dezentral funktioniert und keinen zentralen Datenpuffer verwendet, setzen wir auf ein innovatives System zum dezentralen Datenaustausch.

Kern unserer Architektur ist ein sogenannter EPS (End Point Server), über den eine angebundene Lösung die angeforderten Daten direkt mit dem anfordernden Gesundheitsamt austauscht.

Diese EPS-Komponente stellen wir allen Partnern zur Verfügung, so dass diese in dessen System mit betrieben werden kann - und im Bedarfsfall mit der EPS-Komponente eines anfragenden Gesundheitsamtes kommunizieren kann.

Zur Sicherstellung und Validierung eines Gesundheitsamtes setzen wir Zertifikate der Bundesdruckerei ein. 

Ein Überblick zur Architektur von IRIS connect und der EPS-Architektur findet sich in der Übersicht zur technischen Anbindung in GitHub:

Link zu GitHub

Technische Informationen
IRIS EPS GitHub-Repository
IRIS EPS Installationsanleitung

Unterstützung für angebundene Partnerlösungen

Sehr gerne stellen wir unser Kooperationslogo zur Einbindung auf der eigenen Webseite zur Verfügung: Download

Ebenfalls unterstützen wir gerne mit ein paar Folien zu IRIS connect zur Ergänzung der eigenen Präsentation: Download