FAQ zu IRIS connect

Stand 15. Juni 2021

Wer sind die Anwendenden von IRIS connect?

Die Anwendenden sind Mitarbeitende in Gesundheitsämtern, die im Rahmen der Pandemie digitale Kontaktdaten anfordern dürfen.

Welche Kontakterfassungs-Apps und -Systeme sind über IRIS connect angeschlossen?

IRIS connect bietet eigene Kommunikations- und Verschlüsselungskomponenten mit hohem Sicherheitslevel für Anbieter digitaler Kontaktnachverfolgungslösungen. Der Prozess zur Anbindung ist öffentlich dokumentiert, darüber hinaus gibt es Foren zur Zusammenarbeit mit den bereits angebundenen Anbieter und dem IRIS connect Team. Sollte „Ihre“ Lösung noch nicht angebunden sein, so ist dies unter Einhaltung des „Code of Conduct“ jederzeit möglich (Datenschutz, Sicherheit, CoronaSchVO-Konformität).

Warum benötigt ein Gesundheitsamt Zugriff auf digital erfasste Kontaktdaten?

Es gibt zwei Schritte in der Kontaktnachverfolgung bzw. Ausbruchsermittlung durch die Gesundheitsämter, in denen eine Funktion von IRIS connect vorgesehen ist:

  • Abfragen von Kontakttagebüchern bzw. von Bürger*innen selbstständig zu erstellenden Listen mit Kontaktinformationen können mit IRIS connect übermittelt werden, damit das aufwändige Buchstabieren von Namen und Diktieren von Telefonnummern reduziert wird.
  • In der CoronaSchVO ist für viele Betriebsstätten das Erfassen von Gästelisten vorgeschrieben. Sollte sich einer der Gäste als Corona-positiv Fall erweisen, dann hat das zuständige Gesundheitsamt das Recht, die Gästelisten zum Zeitpunkt des Besuches anzufordern. Auch wenn dies eher seltener vorkommt, muss dieser Zugriff jederzeit gewährleistet sein.

Wie entlastet IRIS connect die Gesundheitsämter bei der Ermittlung direkter Kontaktpersonen von Corona-Positiv-Fällen?

IRIS connect wird neben dem Import mehrerer Kontakttagebuch-Apps auch eine Webformular-Lösung integrieren, über das ein Corona-Positiv-Fall alle Kontakte der vergangenen Tage bequem und sicher eintragen kann. Das ist oftmals genauer als das Diktieren am Telefon und erspart wertvolle Zeit.

Was kann das Gesundheitsamt mit den angefragten Daten machen?

Das Gesundheitsamt kann die angefragten Daten in IRIS connect anfordern, prüfen – und dann die Daten auswählen, die in die nachgelagerte Fachanwendung übernommen werden sollen.

Werden die digitalen Kontaktdaten in IRIS connect zentral gespeichert?

Nein. IRIS connect ermöglicht die direkte Anfrage eines Gesundheitsamtes bei Betrieben – diese werden über einen sicher verschlüsselten Transportweg direkt in das anfragende Gesundheitsamt geliefert.

Was genau macht die zentrale Komponente bei IRIS connect?

Die zentrale Komponente verwaltet alle Betriebsstätten, die digital Kontaktdaten erfassen, ähnlich einem deutschlandweiten „Gelbe Seiten“-Verzeichnis. Neben jedem Eintrag wird auch vermerkt, mit welcher digitalen Lösung die Gästelisten erfasst werden, so dass die eigentliche Datenanfrage direkt vom Gesundheitsamt beim Lösungsanbieter erfolgen kann.

Wie kann ein angefragter Betrieb prüfen, dass die Anfrage vom Gesundheitsamt kommt?

IRIS connect kann und darf nur mit Zertifikaten der Bundesdruckerei betrieben werden. Jede Anfrage enthält das Zertifikat eines Gesundheitsamts, das jederzeit überprüft werden kann.

Ist IRIS connect eine Online-Software?

IRIS connect läuft zwar im Browser, wird aber als Serveranwendung in den jeweiligen Gesundheitsämtern betrieben.

Funktioniert IRIS connect nur mit SORMAS?

Nein. IRIS connect ermöglicht den passenden Datenexport für SORMAS, funktioniert aber auch ohne SORMAS. IRIS connect kann für jedes Gesundheitsamt individuell konfiguriert werden, so dass ein passendes Exportformat verwendet wird.

Was ist, wenn mein Gesundheitsamt eine Fachanwendung einsetzt, die nicht von IRIS connect unterstützt wird?

IRIS connect ist ein Open Source Projekt. Eine offene & engagierte Community arbeitet daran, eine möglichst breite Abdeckung zu erreichen. Auch Anbietende von Fachanwendungen können entsprechende Komponenten zum „Andocken“ ihrer jeweiligen Lösung hinzufügen. Weitere Informationen für Anbieter von Fachanwendungen finden sich hier: https://github.com/iris-connect/iris-client

Welche digitalen Lösungen zur Kontaktdatenerfassung werden aktuell von IRIS connect unterstützt?

IRIS connect wurde unter anderem von einer Initiative vieler solcher Lösungen mit initiiert, Informationen dazu unter
https://www.wirfuerdigitalisierung.de/ber-uns – viele dieser Lösungen sind bereits bei IRIS connect angebunden. Falls Sie selber eine Lösung betreiben und sich gerne an IRIS connect anbinden möchten, dann finden Sie alle relevanten Informationen hier:
https://github.com/iris-connect/iris-documentation/blob/main/connect_your_app_to_IRIS/technical_details/app_onboarding.md

Was ist mit der Luca App?

IRIS connect bietet einen für alle Anwendungen offenen Standard zur Anbindung. Sofern luca diesen Standard umsetzt, steht auch Luca die Möglichkeit einer Anbindung an IRIS connect offen.

Ist IRIS connect eine digitale Lösung zur Kontaktdatenerfassung?

Nein, IRIS connect ist die Datenschnittstelle ins Gesundheitsamt für eine Vielzahl digitaler Lösungen zur Kontaktdatenerfassung verschiedener Anbieter.

Reicht auch die Corona Warn App als Lösung zur digitalen Kontaktdatenerfassung?

Dies ist in verschiedenen Bundesländern unterschiedlich. Solange die CoronaSchVO vorschreibt, dass Gästedaten in personalisierter Form erfasst werden müssen, genügt die CWA leider nicht. Es gibt allerdings Bestrebungen (z.B. in Sachsen), die CoronaSchVO so zu ändern, dass auch die CWA als alternative Methode zur anonymen Registrierung verwendet werden kann.

Wird IRIS connect auch die Checkins / Kontakttagebücher der Corona Warn App einlesen können?

Ja, das Team von IRIS connect ist im engen Austausch mit den Entwicklern der CWA und wird bald das Kontakttagebuch und die Checkins importieren können.

Kann IRIS connect auch die Kontakttagebücher / Checkins anderer Apps einlesen?

Ja, diese Funktion ist in der finalen Umsetzung. Es gibt z.B. die „Meine Checkins“-App, die alle Checkins eines Anwenders lokal auf dem Handy speichert.
https://railslove.com/stories/meinecheckins-das-digitale-corona-wallet/

Werden die Daten aus Anwendungen direkt an Gesundheitsämter übermittelt?

Daten aus Anwendungen werden über IRIS connect immer nur an den jeweiligen IRIS Client im Gesundheitsamt übermittelt. IRIS connect dient hier als eine Art Türsteher für eingehende Daten in die jeweiligen schützenswerten Systeme. Daten aus dem IRIS Client können dann an die jeweiligen Fachanwendungen übertragen werden.

Werden die Daten aus Anwendungen auf Sicherheitsrisiken geprüft?

IRIS connect führt vor Export der Daten eine sogenannte Ausgabefilterung durch, damit alle aus IRIS connect heruntergeladenen Daten entsprechend sicher geöffnet werden können.

Was wird aus IRIS connect, wenn die Pandemie vorbei ist?

IRIS connect kann als sichere Datenschnittstelle nachhaltig auch für künftige Projekte zum Datenimport von externen Quellen in das Gesundheitsamt Verwendung finden. Immer wieder gibt es lokale Ausbruchsgeschehen von Infektionskrankheiten, bei denen das zuständige Gesundheitsamt Personenlisten für die Arbeit benötigt.IRIS connect führt vor Export der Daten eine sogenannte Ausgabefilterung durch, damit alle aus IRIS connect heruntergeladenen Daten entsprechend sicher geöffnet werden können.

Auch über den Infektionsschutz hinaus benötigen Gesundheitsämter Daten von außen. Hier sind verschiedenste Folgeanwendungen denkbar. Momentan erarbeitet der Innovationsverbund Öffentliche Gesundheit mit Gesundheitsämtern weitere Nutzungsszenarien. Kommen Sie gern auf uns zu.